Nächste Station: Swiss Cup

Gestern fand der Regio Cup Ostschweiz unter der Beteiligung von zwei Teams aus dem Mittelrheintal statt. In der Kategorie Mädchen U14 ging das Team Unicorn an den Start. Voller Motivation und mit viel Spass am Fussballspielen bestritten sie ihren ersten Regio Cup im Streetsoccer. Äusserst fair und mit guten Ballstafetten lieferten sie eine gute Leistung ab. Am Nachmittag kamen die erfahrenen Spieler des Teams Balkan Kickers in der Kategorie Jungs U16 an die Reihe. Nach einem holprigen Start konnten sie ihr Teamspiel stark verbessern, was sich auch im Fairplay widerspiegelte. Am Ende wurde es ganz knapp und bei der Rankverkündung von Gian Luca Casanova von der Strassenliga Ostschweiz wurde das Ergebnis mit Spannung erwartet. Die Balkan Kickers wurden zum fairsten Team ihrer Kategorie erkoren und haben sich somit für den Swiss Cup 2017 am 21. Oktober in Biel qualifiziert. Wir gratulieren recht herzlich zu diesem Erfolg und drücken weiter die Daumen.

Street Soccer Teams am Regio Cup Ostschweiz

Jetzt heisst es Daumen drücken! Diesen Samstag geht es an den Regio Cup Ostschweiz der Strassenliga Ostschweiz in Uznach. Unsere Teams „Unicorn“, „Fc Sucuk“ und die „Balkan Kickers“ starten in den Kategorien Girls U14, Jungs U14 und Jungs U16. Die besten und fairsten Street Soccer Teams qualifizieren sich für den Swiss Cup, welcher am 21. Oktober in Biel stattfindet. Die Teams sind bereit und blicken dem Turnier gespannt entgegen.

Abstimmen ist so kompliziert? easyvote hilft

Was haben die Altersvorsorge, Erhöhung der Mehrwertsteuer und Ernährungssicherheit miteinander zu tun? Über alle drei Themen wird diesen Sonntag, 24. September, abgestimmt.

Darum geht es bei der Altersvorsorge 2020

Und beim Bundesbeschluss zur Ernährungssicherheit um

Abstimmungen sind dir zu kompliziert?

Dann kann dir easyvote weiterhelfen. Auf easyvote.ch findest du Informationen, einfach und neutral zusammengefasst, zu aktuellen Abstimmungsvorlagen der Schweiz. Mit kurzen, verständlichen Texten und toll animierten Erklärvideos werden die kompliziertesten Themen verständlich. Easyvote gibt es auch als App im App-Store für iOS und im Play-Store für Android.

PS: easyvote ist auch für Erwachsene bestens geeignet, also einfach weiter empfehlen.

Sozialraumanalyse – Öffentliche Präsentation 8.9.2017

Das Mittelrheintal ist mit seinen auf engem Raum verwinkelten Grenzverläufen, regionalen Kooperationen und kommunalen Lösungen einzigartig. Diese Eigenheiten wirken sich auf die Lebenswelt von Jugendlichen, und somit auch auf das Wirken des Jugendnetzwerk SDM, aus. Im Frühling 2017 hat das Jugendnetzwerk SDM der Fachhochschule St. Gallen als Praxisprojekt eine Sozialraumanalyse in Auftrag gegeben. Ziel des Auftrages an die Studierenden war es, mehr über die Lebenswelt, Gewohnheiten und Bedürfnisse von Jugendlichen aus dem Mittelrheintal unter Berücksichtigung der obigen Eigenheiten zu erfahren. Die Studierenden der FHSG haben die Sozialraumanalyse abgeschlossen.

Neugierig und gespannt laden wir zur öffentlichen Präsentation ein:

Datum: Freitag, 8. September
Zeit: 18:00 – 19:30 Uhr
Ort: Jugendtreff Stoffel, Rütistrasse 23, 9443 Widnau

Wir freuen, wenn wir Sie an diesem Anlass begrüssen dürfen.

Herbstferien-Programm: Anmeldungen möglich

Während der Herbstferien bietet das Jugendnetzwerk SDM seit mehreren Jahren diverse Aktivitäten, Workshops und Ausflüge für Schüler*innen ab der vierten Klasse bis und mit 3. Oberstufe an. Auch dieses Jahr ist wieder ein tolles Programm zusammengekommen, welches für jeden Geschmack und Interesse etwas zu bieten hat. Das Programm ist online und Anmeldungen sind ab sofort über die Webseite möglich.

Direkt zur Webseite Herbstferien-Programm Mittelrheintal

SRF Input Sendung: Junge Freiwillige

Junge Freiwillige

Jung, selbstverliebt, narzisstisch und gelangweilt? Mitnichten! Die SRF Hintergrundsendung «Input» beleuchtet das freiwillige Engagement von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Dieses findet unerkannt und unspektakulär in grosser Zahl statt. Prädikat „hörenswert“.

Zum Beitrag auf SRF

Die heutige Jugend ist narzisstisch, kümmert sich nur um ihr eigenes Wohlergehen. Input demontiert dieses Klischee. Wir portraitieren junge Erwachsene, die viel Herzblut in Freiwilligenarbeit investieren.

Lehrlingslohn: Soll unser Kind zu Hause Geld abgeben?

Titelbild Lehrlingslohn

Mit Beginn der Berufslehre startet für viele Jugendliche und ihre Eltern ein neuer Lebensabschnitt. Mit dem ersten Lehrlingslohn erreichen die Kinder eine erste finanzielle Unabhängigkeit von zu Hause. Doch spätestens Ende Monat tauchen Fragen auf; gehört dieses Einkommen vollumfänglich unserem Kind? Alles als Taschengeld, oder soll unser Kind nun bestimmte Posten selber bezahlen? Sollen oder wollen wir ein Kostgeld verlangen?

Rechtliche Ausgangslage

Das Schweizerische Zivilgesetzbuch gibt in Art. 323 Auskunft über die Rechtslage betreffend Einkommen von Kindern, bzw. Jugendlichen:

1 Was das Kind durch eigene Arbeit erwirbt und was es von den Eltern aus seinem Vermögen zur Ausübung eines Berufes oder eines eigenen Gewerbes herausbekommt, steht unter seiner Verwaltung und Nutzung.

2 Lebt das Kind mit den Eltern in häuslicher Gemeinschaft, so können sie verlangen, dass es einen angemessenen Beitrag an seinen Unterhalt leistet.

Das Geld gehört dem Kind, aber …

Das vom Kind durch eigene Arbeit erwirtschaftete Geld gehört nach Absatz 1 also klar dem Kind und steht unter seiner Verwaltung und Nutzung. Die Eltern dürfen gemäss Absatz 2 erwarten und somit verlangen, dass sich das Kind an seinem Unterhalt beteiligt. Doch wieviel ist angemessen und welche Posten sind dazu geeignet? Hier können die Empfehlungen der Budgetberatung Schweiz weiterhelfen.

Empfehlungen Budgetberatung Schweiz

Die Richtlinien und Merkblätter der Budgetberatung Schweiz stellen in der Rubrik „Lernende“ zwei Merkblätter zur Verfügung, auf denen detaillierte Positionen aufgeführt sind und als Orientierung und Diskussionsgrundlagen dienen können.

Über Geld reden, einen Bildungsraum eröffnen

Mit dem Taschengeld sammeln Kinder erste Erfahrungen im Umgang mit Geld und entwickeln Kompetenzen. Mit dem ersten eigenen Lohn erweitert sich dieser Bildungsraum, nutzen Sie die Chance. Stellen Sie im gemeinsamen Gespräch eine Liste mit den Ausgaben zusammen und diskutieren Sie die Positionen. Schaffen Sie Klarheit darüber:

  • Welche Positionen sollen vom Kind selber bestritten werden?
  • Für welche Dinge soll es Rücklagen machen?
  • Wie können solche Rücklagen gelingen? (Tipp: Kuvert von anno dazumal sind noch immer hilfreich)
  • Weshalb soll das Kind wofür zu Hause Kostgeld abgeben?

Bei einem Lehrlingslohn von Fr. 500 ist ein Kostgeld kaum zumutbar. Besprechen Sie in diesem Fall aber genau, für welche Positionen im Budget das Kind selber aufkommen muss.

Übrigens: Das Jugendnetzwerk SDM hilft bei Unklarheiten oder Fragen gerne weiter. Sie erreichen uns über die Kontaktseite. Welches sind Ihre Erfahrungen zum Thema Lehrlingslohn, Kostgeld, Umgang mit dem ersten eigenen Geld? Ihre Meinung interessiert uns.

 

Unsere Termine und Aktivitäten bis Dezember 2017

Termine

Nach einem ereignisreichen ersten Halbjahr geben wir gerne unsere Termine, Aktivitäten und Projekte bis Dezember 2017 bekannt. Wir freuen uns auf spannende und lehrreiche Begegnungen. Das Programm als pdf herunterladen.

Regionale Angebote

Makerspace Mittelrheintal
Die Offene Werkstatt ist wie gewohnt jeweils am Freitag von 18 – 22 Uhr offen. Im Herbst finden wieder neue Workshops statt. Genaue Angaben folgen.

Jugendtreffs
Unsere Jugendtreffs in Berneck, Diepoldsau und Widnau zu den gewohnten Öffnungszeiten. Weitere Infos unter klickrhein.ch.

Jugendjobbörse Mittelrheintal
Unerledigte Herbstarbeiten? Du möchtest einen Ferienjob? Die Jugendjobbörse vermittelt leichte Arbeiten (Taschengeldjobs) an Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren.

Termine und Aktivitäten bis Dezember

September

2.Torkel Fest Berneck – mit spannenden Aktivitäten für Kinder und Jugendliche.
6. + 10.Laureus Streetsoccer - Strassenfussball Turnier in Diepoldsau
8.Präsentation Sozialraumanalyse Mittelrheintal im Stoffel – Praxisprojekt der FHS ST. Gallen.
9.Clean-Up Day - Das Team des Jugendnetzwerk SDM engagiert sich für ein sauberes Matz.
20.Smartphone Seniorenkurs mit jungen Trainer*innen – in Kooperation mit der Pro Senectute.
23.Laureus Streetsoccer – Teilnahme am Regio Cup der Strassenliga Ostschweiz in Rafz.
30.Herbstferien Programm - die legendäre Poolparty im Hallenbad Balgach.

Oktober

1.Herbstferien Programm – Beauty Tutorial. Eigene Beauty Erklär-Videos erstellen und produzieren.
4. + 5.Herbstferien Programm – Babysitter Kurs in Balgach.
5. Herbstferien Programm – Virtual- und Augmented Reality im Makerspace Mittelrheintal.
6. - 8.Moschti Fäascht – Mit der KENNiDI-Bar und gemütlicher Lounge am Dorffest in Widnau.
10. - 13. TüftelCamp 2017 – Tüfteln und experimentieren im Makerspace Mittelrheintal.
11.Herbstferien Programm - FIFA Turnier im Jugendtreff Stoffel.
12.Herbstferien Programm – Exkursion Leica Geosystems.
13. Herbstferien Programm – Besuch des TVO Studio in St. Gallen.
14. + 15.Herbstferien Programm – Filmkurs.
18.Herbstferien Programm – Besuch des Skills Park in Winterthur.
19.Herbstferien Programm – Dart Turnier im Jugendtreff Stoffel.
20. - 22.Herbstferien Programm – Raspberry Pi Workshop. Entdecke die Welt der Kleinstcomputer im Makerspace.
21.
Laureus Streetsoccer – Swiss Cup in Biel (bei Qualifikation).
28.Open Sports – Hallensport am Samstagabend für Jugendliche.
28.Konzert – feinster Rap mit «Depat72», «Kai Fenyödi» und «Cheap da One» im Stoffel.

November

4. + 11.Open Sports – Hallensport am Samstagabend für Jugendliche.
25.
Jugend Film Festival Werdenberg – Unser Jungfilmer stellen sich der Jury.

Dezember

2. + 9.Open Sports – Hallensport am Samstagabend für Jugendliche.

Immer am Handy – SRF Medien Club

Der «Medien-Club» des Schweizer Radio und Fernsehens SRF hat in einer spannenden und lehrreichen Sendung das Thema „Immer am Handy“ behandelt. Franz Fischlin diskutiert dafür mit Medien- und Suchtexperten, sowie einem Jugendlichen als Experten für sein Alter. Das Ziel der Sendung, die Medienkompetenz durch Information und Wissen zu erhöhen, wird unserer Ansicht nach erreicht. Prädikat sehenswert.

Ohne Handy? Unvorstellbar für die «Generation Smartphone». Die Jungen sind rund um die Uhr vernetzt; sie chatten, gamen, posten. Ältere Zeitgenossen warnen vor Onlinesucht und Verdummung. Die Jugendlichen fragen zurück: Wo ist das Problem?