Sommerferien 2018 – unsere An-/Abwesenheiten

Auch einige aus dem Team des Jugendnetzwerk SDM geniessen einige Wochen Sommerferien. Welche Stelle von wann bis wann genau geschlossen hat und wo geöffnet ist seht ihr hier:

Jugendarbeit Berneck & Makerspace
Normale Öffnungszeiten und sogar noch mehr vor Ort. Schaut einfach vorbei
.

Jugendarbeit Diepoldsau
Ferien vom
Samstag, 14.07.2018
bis Dienstag, 14.8.2018

Jugendarbeit Widnau
Ferien vom
Samstag, 14.07.2018
bis Dienstag, 14.8.2018

Die Jugendjobbörse macht Ferien vom 09.07. – 01.08.2018.

Wir wünschen allen sonnige und erholsame Tage.

 

 

Der Rheintaler berichtet über die Medientage in Berneck

In der Ausgabe vom Samstag, 12. Mai berichtete der Rheintaler ausführlich über unsere
Medienwoche in Berneck. Vielen Dank für die Berichterstattung.

Hier geht es zum Bericht:
https://rheintaler.ch/artikel/medien-nicht-nur-konsumieren/51176

Die Medientage sind eine Zusammenarbeit zwischen dem Jugendnetzwerk SDM,
der Primarschule Berneck und der Schulsozialarbeit Berneck.

Foto Impressionen der Medientage:

Nachwuchshacker in Aktion

Erstmals nahm ein Schweizer Team mit fünf Kindern am länderübergreifenden Kinderhackathon teil. Organisiert wurde die Teilnahme vom Jugendnetzwerk SDM.

Vorsichtig wird ein seltsam aussehendes Schiff von einem Kind ins Wasser des Plantschbeckens gesetzt. Das Schiff besteht aus vielen zusammengeklebten Abfallteilen wie PET-Flaschen, Styroporresten etc., auf denen viele Kabel, Sensoren und natürlich ein Arduino Computerboard montiert sind. Ein anderes Kind startet behutsam die Fernbedienung und die Spannung steigt. Plötzlich nimmt das Schiff Fahrt auf und das Team bricht in Jubel aus: Die Abschlusspräsentation ist gelungen.

Das Jugendnetzwerk SDM hat dieses Jahr erstmals am Kinderhackathon teilgenommen mit einem Schweizer Team aus fünf Kindern und zwei jugendlichen Mentoren. Der Kinderhackathon ist Teil des «Umma Hüsla»-Hackathons, der dieses Jahr erstmals länderübergreifend stattfand – mit über 200 Teilnehmern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gehackt und getüftelt wurde auf einem Schiff, das in Bregenz startete und dann quer über den See nach Konstanz fuhr, wo man übernachtete. Auf dem Rückweg wurde in Romanshorn noch angehalten. Bei jedem Stopp wurde das Tüftler-Schiff im Hafen mit Musik und Fahnen empfangen. Für die Kinderteams ein eindrückliches Erlebnis.

Das beste war das wir auf einem Schiff mit den Erwachsenen Hacker sein durften. Hier konnten wir Tipps holen uns zeigen lassen was Hacker eigentlich so machen. Hilfreich war, das wir so viele Materialien und Werkzeuge zur Verfügung hatten um unsere eigenen Projekte umzusetzen. Es wurde programmiert, es wurde gebaut und wir hatten eine Menge Spass mit Tischfussball und Super Nintendo. Elias (11 Jahre)

Was genau ist ein Hackathon? Das Wort setzt sich aus den Begriffen «Hack» und «Marathon» zusammen. Ein Hackathon ist ein Entwicklungs- und Tüftelwettbewerb, bei dem zu einem bestimmten Thema Ideen und kreative Lösungen mit Soft wareunterstützung entwickelt werden. Dies alles passiert innerhalb eines Zeitlimits, beim «Umma Hüsla Hackathon» waren es 28 Stunden. Im Vordergrund steht dabei weniger der Wettbewerb, dafür mehr der Austausch und Spass an kreativen Lösungen.

Das Thema für die Kinderteams lautete «Ship it»: Ziel war es, aus Abfällen ein ferngesteuertes Schiff zu bauen, das selbst Abfälle aus dem Wasser aufsammelt. Der Ideenreichtum der Kinder war beeindruckend: Schon nach kurzer Zeit begannen die Teams selbstständig erste Schiffsmodelle oder Teile aus Abfällen zusammenzukleben, Elektromotoren an Batterien anzuschliessen und verschiedene Sensoren und LEDs mit dem Arduino Board anzusteuern. Die folgenden Stunden waren von hochkonzentrierter Arbeit mit viel Fruchtsaft und Schokolade geprägt und jedes Kinderteam hat dabei seine eigenen, wertvollen Erfahrungen gesammelt. Natürlich waren die jugendlichen und erwachsenen Teambegleiter im Hintergrund auch wichtig zur Unterstützung des Projekts. Und am Ende konnten alle Kinderteams mit Stolz ein jeweils einzigartiges und funktionierendes Abfallsammelschiff präsentierten, das mit unterschiedlichsten Sensoren bestückt war(Text von Bettina Mätzler)

Weitere Informationen zum „Umma Hüsla Hackathon“ gibt es hier: https://uh18.diin.io oder hier: http://digitaleinitiativen.at oder hier: https://www.facebook.com/pg/DigitaleInitiativen

Jugendliche bauten ihren eigenen Computer

Acht Jugendliche lernten beim Kurs „Bau deinen eigenen PC“ anlässlich dem Ferienspass-Mittelrheintal im JNW Makerspace sehr viel Neues über Technik.

Der Grundlagenkurs wurde von Berufsbildner Roland Bruderer und den zwei Lernenden Jodok Buschor und Samuel Hanspeter von der „libs industrielle Berufslehren“ durchgeführt und von Steven Marx vom Jugendnetzwerk SDM begleitet. Begonnen wurde mit dem Unterschied von analog zu digital, von der Hardware zur Software bis zum eigenen Netzwerk.

Es wurde eine Basis geschaffen, welche in der heutigen Zeit gemäss Roland Bruderer unabdingbar ist: „Meine Motivation diesen doch sehr speziellen Kurs durchzuführen liegt darin, möglichst viele Schülerinnen und Schüler für Technik oder MINT-Berufe zu begeistern. Die Kids haben mit Freude und viel Elan die Geräte zusammengebaut und Linux samt Anwendungen installiert. Viele Fragen haben die zwei Tage wie im Fluge vergehen lassen“.

 . 

Am ersten Tag des Workshops, welcher beim diesjährigen Ferienspass-Mittelrheintal eine Warteliste von 51 Kindern und Jugendlichen hatte, drehte sich alles um die Hardware. Die Jugendlichen durften einen eigenen Computer aus gebrauchten PC-Teilen, welche von der Leica Geosystems AG und Distrelec zur Verfügung gestellt wurden, zusammenbauen.

Jedes Bauteil wurde von den Kursleitenden sehr verständlich beleuchtet. Wie funktioniert ein Computer? Was sind Bites und Bytes und wie funktioniert ein Netzwerk? „Eine Basis für die digitalisierte Welt“ ist sich Steven Marx, Jugendarbeiter und Medienpädagoge i. A. beim Jugendnetzwerk SDM, sicher.

 . 

Am zweiten Tag wurde den Computern Leben eingehaucht. Samuel Hanspeter erklärte zum Einstieg die Open Source Initiative, denn anschliessend wurde das kostenlose Linux Betriebssystem Ubuntu von den Jugendlichen selbstständig auf deren neuen Computern installiert. „Der Workshop war für mich als Betreuer sehr interessant, denn auch ich konnte noch vieles lernen. Es war interessant zu sehen wie schnell die Teilnehmenden lernen und wie gut sie sich teilweise schon auskennen.“  berichtet Jodok Buschor, Lernender im ersten Lehrjahr.

Neben einem Abstecher zum Thema Datenschutz wurde Ubuntu erkundet und erste eigene Programme und Spiele installiert. Zum Abschluss durfte Minecraft nicht fehlen und so wurde kurzerhand, gemeinsam auf einem selbst erstellten Minecraft-Server in den Sonnenuntergang gespielt.

 .   

Alle Jugendliche durften den Computer inklusive Maus, Tastatur und Bildschirm mit nach Hause nehmen. Die 13-jährige Larissa ist begeistert von dem Kurs. „Der Workshop hat mir gut gefallen, da ich viel Neues gelernt habe. Zum Beispiel wie man einen Computer zusammenbaut und das Betriebssystem installiert. Ich freue mich auch, da ich jetzt einen Computer mit CD-ROM Laufwerk habe. So nehme ich viele neue Erfahrungen mit nach Hause und freue mich auf den nächsten Workshop im JNW Makerspace.“

Auch der Rheintaler berichtete über den Workshop. Vielen Dank.

Der Kurs war eine Zusammenarbeit der „libs industrielle Berufslehren“ Heerbrugg und dem Jugendnetzwerk SDM. Aus unserer Erfahrung können wir Kooperationen mit Partnern aus Schule/Bildung und Wirtschaft als Bereicherung absolut empfehlen. Dank an die Leica Geosystems und Distrelec für das Material.

Anmeldestart vom Musikwettbewerb rheintal soundz 2018

Ab sofort können sich junge Musikerinnen und Musiker bis 25 Jahre aus dem St. Galler Rheintal und umliegende Gemeinden für den Musikwettbewerb “rheintal soundz“ anmelden. Die Teilnehmenden erwartet eine professionelle Plattform, ein gespanntes Publikum und eine wohlwollende Jury.

Bands, Formationen, Solistinnen und Solisten melden sich unter info@rheintal-soundz.ch und erhalten alle notwendigen Informationen. Allgemeine Informationen über unseren Musikwettbewerb unter www.facebook.com/rheintalsoundz

Unterstützung erfährt der Musikwettbewerb rheintal soundz durch den Kanton St. GallenRheintaler KulturstiftungLTM Veranstaltungstechnik GmbH, Alexander Schmidheiny Stiftung und RTB Rheintal Bus. Vielen herzlichen Dank!

Ribel Rock II im Stoffel

Am 21. April wird auf der jungen Kulturbühne im Stoffel Livemusik mit Unterstützung des Jugendnetzwerk SDM möglich. Bereits zum zweiten Mal lassen die Jungs von Trust in Zombies und NoVoid Rockmusik im Rheintal aufleben. Neu mit an Bord ist die junge Band Neptun.

Rock aus dem Rheintal

Die Hard Rock Band NOVOID aus dem St. Galler Rheintal wurde im Frühjahr 2015 gegründet. Sie spielten bereits auf mehreren Bühnen, unter anderem am Szene Openair in Lustenau und am rheintal soundz Finale 2016 in Diepoldsau, wo sie Zweitplatzierter wurden. Ihr Sound ist hart und dreckig, die Bühnenshows unterhaltsam und energiegeladen. Trust in Zombies entstand 2012 ebenfalls im St.Galler Rheintal. Es handelt sich dabei um fünf Jungs, die sich ganz dem geordneten Lärm verschrieben haben. So fliessen kräftige Punk-Riffs und moderne Synthesizer-Klänge in ihre Musik. Das Ganze wird mit wuchtigen Drum-Beats und einem satten Bass untermalt. Die Texte, auf Deutsch gesungen, handeln aus dem normalen Leben und sind nicht selten mit viel Sarkasmus gewürzt.

Rock the planet

Neptun hat sich ganz dem Ziel «rock the planet» verschrieben. Diese junge Band steht für Rock und Pop aus der Ostschweiz. Sie spielen eigene Songs und Covers von Green Day, Guns n’ Roses, Bon Jovi, Linkin Park, Nickelback usw. Mit Leonie am Mic, David am E-Bass, Elias und Fabian an den E-Gitarren und Yannick an den Drums werden sie den Abend um 20.30 Uhr im Stoffel eröffnen. Ab 19.30 Uhr ist Türöffnung und der Eintritt an der Abendkasse liegt bei acht Franken. Auf zahlreiche Gäste in der neuen, jungen Kulturbühne Stoffel freuen sich die Veranstalter und das Jugendnetzwerk SDM.

BEENDET: Anmeldung kantonaler Mädchentag 2018

UpDate: Die Anmeldephase ist beendet.

Du bist aus Balgach, Berneck, Diepoldsau oder Widnau und möchtest am kantonalen Mädchentag 2018 teilnehmen? Dann bist du beim Jugendnetzwerk SDM genau richtig. Wir, Klaudia und Melanie, begleiten die Mädchen aus unserer Region an den Mädchentag und wieder nach Hause. Anmelden kannst du dich über den link unten, der Anmeldeschluss ist am Freitag, 6. April 2018. Detaillierte Informationen zu Treffpunkt und Zeiten erhälst du vom Jugendnetzwerk SDM nach deiner Anmeldung.

Der Rheintaler berichtet über die Medienwoche Diepoldsau

Der Rheintaler berichtet in seiner gestrigen Ausgabe vom Dienstag, 27.03.2018, über die Medienwoche der Sechstklässler in Diepoldsau. Entgegen dem Bericht haben nicht die Sozialen Dienste Mittelrheintal die Medienwoche organisiert, es war eine enge Kooperation zwischen der Primarschule Diepoldsau und dem Jugendnetzwerk SDM (Ja wir ;-)).

Neben Themen wie Prävention und eigenes Nutzungsverhalten stand insbesondere der kreative Einsatz von digitalen Medien im Fokus der vier lehrreichen Tage. Ganz unter dem Ideal, sich über das kompetente Anwenden von digitalen Medien eine eigene Meinung zu erarbeiten, wurde fleissig und neugierig entdeckt, erlernt und angewendet. Die Kinder präsentierten am abschliessenden Dienstagabend voller Stolz ihre Werke vor vollem Haus den Eltern, Kollegen und Lehrpersonen.

Herzlichen Dank für die tolle Zusammenarbeit der Primarschule, uns war es eine Freude.

(Bild: Steven Marx – Technik: 360° BoxStories)

Neue Sackgeld-Jobs gesucht

Die Jugendjobbörse vom Jugendnetzwerk SDM ist auf der Suche nach neuen Sackgeld-Jobs für Jugendliche. Haben Sie, ihre Verwandten oder Bekannten leichte Arbeiten für Jugendliche zu vergeben? Die Jugendlichen durchlaufen bei der Jugendjobbörse einen Bewerbungsprozess. Somit wird neben dem Aufbessern vom Sackgeld auch ein Lernfeld für die Jugendlichen durch Ihre Unterstützung ermöglicht.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Kontakt:
Roman Rüssmann
erreichbar Mittwoch – Freitag
roman.ruessmann@s-d-m.ch

071 727 13 15 oder 079 810 44 02